Tiergestütztes Mentaltraining ?!

Jeder Mensch der mit Tieren in seinem Haushalt, in seiner Familie, aufgewachsen ist, kennt die innige Beziehung die man zu einem Haustier aufbauen kann. Kinder finden in den Tieren ihre besten Freunde, ältere Menschen haben nicht mehr das Gefühl alleine zu sein – und man hat jederzeit jemanden der zuhört. Haustiere sind heutzutage mehr Teil der Familie als jemals zuvor. In 26% der österreichischen Haushalte leben Katzen, in 17% Hunde. Dutzende Bücher werden jedes Jahr über die Beziehung zwischen Mensch und Tier geschrieben und vielfach verkauft. Die Menschen möchten verstehen warum ihre Tiere ihnen oftmals so ähnlich sind, oder warum sie das Gefühl haben dass sie ihnen etwas mitteilen wollen. Tierkommunikation ist ein immer größer werdender Bereich der sich aus diesem Interesse entwickelt hat. Auf der anderen Seite nutzen die Menschen die Fähigkeiten der Tiere, sich intuitiv auf verschiedene Menschen einzustellen, um Therapien zu unterstützen. Neben den typischen Haustieren hat sich auch die Haltung und Verwendung von Pferden in den letzten Jahrzehnten vom Nutztier zum Freund des Menschen gewandelt. Neben Physiotherapie und Heilpädagogik werden Pferde auch vermehrt in psychotherapeutischen Kontexten eingesetzt.

In meiner Arbeit als Mentaltrainerin möchte ich die Möglichkeit ausschöpfen, Tiere auch im Mentaltraining einzusetzen. Einerseits können sie tiefliegende Gefühle aufzeigen, andererseits uns darin unterstützen die Menschen ins Hier und Jetzt zu versetzen. Tiere haben keinerlei Wertungsgedanken und können es dem Trainee allein aufgrund ihrer Anwesenheit erleichtern, sich zu öffnen. Unter anderem in der Psychotherapie gibt es ein Konzept, in welchem der Hund des Therapeuten während einer Sitzung im Raum anwesend ist um versteckte Emotionen anzuzeigen. Diese Methode ist ebenfalls einfach auf Mentaltrainingseinheiten übertragbar. Auf der anderen Seite eignen sich sehr viele grundlegende Übungen im Mentaltraining, um sie mit Tieren zu kombinieren und dadurch neue Anreize zu schaffen.

Wieso tiergestütztes Mentaltraining?

Viele Menschen schwören auf den „7. Sinn“ der Tiere, auf ein wortloses Verständnis und eine Beziehung welche oft tiefer geht als zwischenmenschliche. Fakt ist, dass Tiere im Gegensatz zu Menschen wertfrei handeln, Fehler direkt und ehrlich aufzeigen und immer im Hier und Jetzt leben. Daher können sie uns als Lehrer dienen um genau diese Fähigkeiten zu steigern und uns dadurch leichter und entspannter durch unser Leben zu bewegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*